Täglich in BC

Forschungsthemen

Eine produktive und inklusive Stadt nutzt ihre Vielfalt und Mischung und entwickelt daraus einen Nährboden auf dem Neues entstehen kann. Im Rahmen des Projekts SESC in BC stellen wir uns die Frage nach den räumlichen Grundlagen für Interaktion und Austausch zwischen verschiedenen Gruppen in der Stadt und sammeln interessante Konzepte für Gemeinschafts-, Sozial-, Kultur- und Bildungszentren weltweit. Wir reflektieren die Rolle des öffentlichen Raums in der europäischen Stadt und Stadtgesellschaft und diskutieren die Rolle eines solchen öffentlichen Ortes und die Potenziale für Bad Cannstatt.

Durch das Projekt ergibt sich die Möglichkeit einer intensiven Auseinandersetzung mit dem Thema öfffentlicher Raum: seiner Rolle, seinen Aufgaben und seinem Beitrag, aber eben auch seiner räumlich, architektonischen Ausprägung. Dieser Diskurs muss auf der gesellschaftlichen und räumlichen Ebene geführt werden. Was ist öffentlicher Raum heute? Wie wird er genutzt? Wie wird er wahrgenommen? Wo sind Treffpunkte in der Stadt, die niederschwellig, inklusiv und für alle zugänglich sind und Angebote schaffen?

Inspiration und Ausgangspunkt des Projekts sind die brasilianischen SESC-Zentren. Ein Ort offen für alle, der ein breites Angebot an Räumen und Nutzungen bietet. Kostenlose Sport- und Bildungsmöglichkeiten werden hier ebenso angeboten wie Gesundheitsservice, Bibliothek, Kulturprogramm, Kinderbetreuung und last but not least erschwingliche Gastronomie oder einfach einen Ort zum Sonnen.

Im Rahmen der IBA ergibt sich die einmalige Chance diesen Ansatz in Bad Cannstatt zu realisieren und zu testen. Hierzu ist es aus unsere Sicht notwendig nicht das Tagesgeschäft mit einem IBA Label zu versehen sondern Fragestellungen aufzurufen, die weit über die Grenzen Stuttgarts hinweg relevant sind.

Bildnachweis: »Du, meine konkrete Utopie« von Zara Pfeiffer, 2013 – 2017

 

 

Universität Stuttgart
SI Städtebau-Institut
Lehrstuhl für Stadtplanung und Entwerfen
Prof. Dr. Martina Baum
Sabine Kastner