Entwürfe SS 2022 – Habitando CosechasSS 2022 – Land denkenWS 2122 – New YorkSS 2021 – RobustSS 2021 – PorositätSS 2021 – Urbane SymbiosenWS 2021 – Moloch Stadt, Idylle Land? — Entwurfsbasiertes ForschungsstudioWS 2021 – REPARARE — Entwurfsbasiertes ForschungsstudioSS 2020 – Studio Täglich — Entwurfsbasiertes Forschungsstudio SS 2020 – Meine Stadt, Mein Zuhause — Grenzen, Schwellen, ÜbergängeWS 2019 – Quartiere und Widersprüche — Konzeptioneller Entwurf einer StadterweiterungWS 2019 – Studio NeubrunnSS 2019 – Studio Buenos AiresSS 2019 – Provisorische ArchitekturWS 1819 – SESC in BCWS 1819 – Bad GasteinSS 2018 – Valparaíso La Matriz — Qualifizierung eines produktiven StadtteilsWS 1718 – Mi casa Mi ciudad — Buenos AiresWS 1718 – Polyvalente AlltagsorteSS 2017 – Generation 21 — Urbanes Quartier Stuttgart NordWS 1617 – Studio Amsterdam — Urbanes Quartier Boven het IJWS 1617 – Studio München — Neue Typologien für die Urbane MischungSS 2016 – El sur de Buenos AiresWS 1516 – Studio BrüsselWS 1516 – Stuttgart Mitte WestSS 2015 – Studio ZürichWS 1415 – Produktive Stadt Wien
Seminare SS 2022 – LesesalonSS 2022 – Land fotografierenSS 2022 – Stadt-Körper-WasserWS 2122 – Stadt im FokusWS 2122 – SuE going public – ProbebühneSS 2021 – New York in Film und Literatur — ParallelweltenSS 2021 – SuE going publicSS 2020 – Wohnen und Stadt — Die städtebauliche Dimension des WohnensWS 2019 – Vielfalt+Ordnung/Resträume — Auf den Spuren innerstädtischer ResträumeWS 2019 – StadtökonomieSS 2019 – Wettbewerbe gewinnenSS 2019 – Mit SuE nach WarschauWS 1819 – Provisorische ArchitekturWS 1819 – Mit SuE nach BenidormWS 1819 – IBA SummerschoolSS 2018 – Mit SuE nach HamburgSS 2018 – Polyvalente AlltagsorteWS 1718 – Entwerfen mit SuEWS 1718 – Mit SuE nach LuzernWS 1718 – SuE total digitalSS 2017 – Mit SuE nach LondonSS 2017 – Summer School Delft — Making the MetropolisSS 2017 – IBA Summerschool — Spielräume WS 1617 – Stadt selbst gedachtWS 1617 – Linien, Grenzen, RäumeWS 1617 – Entwerfen mit SuESS 2016 – Stadt und TransformationWS 1516 – Buenos Aires — Die europäische Stadt
Bachelorarbeiten Bachelorarbeiten
Masterarbeiten Masterarbeiten
Projekt Stadt und Landschaft Grundlehre 3. Semester

SS 2022 – Land fotografieren

Seminare

Irritationen

Dieses Sommersemester bieten wir ein Foto-Seminar zum Thema „Irritation“ an. Als Irritationen verstehen wir Dinge, die im ländlichen Raum vorhanden sind, mit den klassischen Vorstellungen der ländlichen Idylle aber wenig zu tun haben. Hierzu gehören neue Typologien wie beispielsweise Service-Architekturen, Infrastrukturprojekte und vieles mehr. Unsere fotografischen Untersuchungen dienen dazu, aus dem Blickfeld Geräumtes sichtbar zu machen und die Widersprüchlichkeiten der realen Situationen aufzudecken und herauszuarbeiten.

Spätestens seit dem Forschungsprojekt „Countryside: The Future“ von AMO und Rem Koolhaas richtet sich der Blick verstärkt auf ländliche Regionen, welche immer weitreichenderen Transformationen unterworfen sind. Mit globaler Perspektive machte man sich dafür fernab der bekannten Bilder auf die Suche nach dem tatsächlichen Status quo und nach möglichen zukünftigen Entwicklungen auf dem Land. Uns dient hierfür als Untersuchungsraum das Land Baden-Württemberg mit seinen unterschiedlichen Regionen und räumlichen Prägungen.

Alle Studierenden beschäftigen sich jeweils mit einer bestimmten Region des Landes, die im Hinblick auf den Begriff „Irritation“ mit Hilfe des Mediums Fotografie untersucht wird. Die fotografische Arbeitsweise kann während des Prozesses frei entwickelt werden. Um den Einstieg zu erleichtern, werden zu Beginn Inputvorträge zu unterschiedlichen künstlerischen Positionen in der Fotografie organisiert und die fotografische Expertise aus dem Lehrteam miteingebracht.

In der weiteren Bearbeitung begeben sich die Teilnehmer*innen selbstständig in ihrer Region auf die Suche. Hierbei sind besonders die Raumerfahrungen vor Ort wertvoll. Das regelmäßige selbstständige Erleben des Ortes und Experimentieren sind essenziell für das Gelingen der Projekte. Erarbeitet wird eine Fotoserie, welche die eigene Interpretation des Themas am gewählten Ort durch ausgewählte Arbeiten darstellt.

Foto: Philipp Deilmann

Universität Stuttgart
Städtebau-Institut
Lehrstuhl Stadtplanung und Entwerfen

Prof. Dr. Martina Baum
Philipp Deilmann
Frank Dölling