Entwürfe SS 2022 – Habitando CosechasSS 2022 – Land denkenWS 2122 – New YorkSS 2021 – RobustSS 2021 – PorositätSS 2021 – Urbane SymbiosenWS 2021 – Moloch Stadt, Idylle Land? — Entwurfsbasiertes ForschungsstudioWS 2021 – REPARARE — Entwurfsbasiertes ForschungsstudioSS 2020 – Studio Täglich — Entwurfsbasiertes Forschungsstudio SS 2020 – Meine Stadt, Mein Zuhause — Grenzen, Schwellen, ÜbergängeWS 2019 – Quartiere und Widersprüche — Konzeptioneller Entwurf einer StadterweiterungWS 2019 – Studio NeubrunnSS 2019 – Studio Buenos AiresSS 2019 – Provisorische ArchitekturWS 1819 – SESC in BCWS 1819 – Bad GasteinSS 2018 – Valparaíso La Matriz — Qualifizierung eines produktiven StadtteilsWS 1718 – Mi casa Mi ciudad — Buenos AiresWS 1718 – Polyvalente AlltagsorteSS 2017 – Generation 21 — Urbanes Quartier Stuttgart NordWS 1617 – Studio Amsterdam — Urbanes Quartier Boven het IJWS 1617 – Studio München — Neue Typologien für die Urbane MischungSS 2016 – El sur de Buenos AiresWS 1516 – Studio BrüsselWS 1516 – Stuttgart Mitte WestSS 2015 – Studio ZürichWS 1415 – Produktive Stadt Wien
Seminare SS 2022 – LesesalonSS 2022 – Land fotografierenSS 2022 – Stadt-Körper-WasserWS 2122 – Stadt im FokusWS 2122 – SuE going public – ProbebühneSS 2021 – New York in Film und Literatur — ParallelweltenSS 2021 – SuE going publicSS 2020 – Wohnen und Stadt — Die städtebauliche Dimension des WohnensWS 2019 – Vielfalt+Ordnung/Resträume — Auf den Spuren innerstädtischer ResträumeWS 2019 – StadtökonomieSS 2019 – Wettbewerbe gewinnenSS 2019 – Mit SuE nach WarschauWS 1819 – Provisorische ArchitekturWS 1819 – Mit SuE nach BenidormWS 1819 – IBA SummerschoolSS 2018 – Mit SuE nach HamburgSS 2018 – Polyvalente AlltagsorteWS 1718 – Entwerfen mit SuEWS 1718 – Mit SuE nach LuzernWS 1718 – SuE total digitalSS 2017 – Mit SuE nach LondonSS 2017 – Summer School Delft — Making the MetropolisSS 2017 – IBA Summerschool — Spielräume WS 1617 – Stadt selbst gedachtWS 1617 – Linien, Grenzen, RäumeWS 1617 – Entwerfen mit SuESS 2016 – Stadt und TransformationWS 1516 – Buenos Aires — Die europäische Stadt
Bachelorarbeiten Bachelorarbeiten
Masterarbeiten Masterarbeiten
Projekt Stadt und Landschaft Grundlehre 3. Semester

SS 2022 – Lesesalon

Seminare

Lesen im öffentlichen Raum

Im Seminar „Lesesalon“ widmen wir uns dem gemeinsamen Lesen selbst
gew hlter Literatur. Hierzu bringen alle ihr eigenes Buch mit und nutzen
die vorhandene Lesezeit zur freien Verfügung. Am Ende jeder Session
diskutieren wir über das Lesen selbst und den Ort, an dem wir uns dafür
treffen und aufhalten.
Der Lesesalon ist hierbei kein bestimmter Ort, also kein Salon im
klassischen Sinne. Es ist der öffentliche Raum, der uns als Anlaufstelle
dient und wo wir uns konsumfrei aufhalten können. Jede Woche treffen wir
uns an einer anderen Stelle in der Stadt zum Lesen und Diskutieren. Die
Orte werden von den Studierenden selbst gefunden und der Gruppe
vorgeschlagen. Für die Auswahl stellen wir uns Fragen bezüglich der von
uns benötigten räumlichen Qualitäten: Gibt es öffentlichen Raum nur
draußen oder gibt es auch geeignete Innenräume? Wo treffen wir uns,
wenn es regnet? Oder wenn es zu heiß ist? Wollen wir eine schöne
Aussicht oder ist es uns wichtiger uns zurückziehen zu können? So wird
sich zeigen, ob wir neue spannende Orte in Stuttgart finden oder ob in der
Stadt geeignete Räume vielleicht erst noch geschaffen werden müssten.
Neben Raum ist auch Zeit im Seminar ein wichtiger Faktor. Das Studium
der Architektur und Stadtplanung ist mit einem hohen Zeitaufwand
verbunden und oft scheint es schwierig zu sein, sich in Ruhe mit Literatur
und Theorie auseinanderzusetzen. Dies ist jedoch essenziell für das
Verständnis übergeordneter gesellschaftlicher Zusammenhänge und das
Hinausdenken über den Status Quo der Effizienzlogik der aktuellen
Planungsrealität. Ebenso kann das Lesen zwischen der intensiven
Projektarbeit aber auch für Entspannung sorgen oder für Ablenkung vom
Alltäglichen. Der „Lesesalon“ soll uns einen Zeitraum zur Verfügung
stellen, in dem die Gedanken frei schwelgen können, ohne Zwang. So
steht den Studierenden die Wahl der Literatur offen. Ob man sich über das
Semester intensiv mit einem bestimmten Buch beschäftigen will oder
Woche für Woche je nach aktueller Stimmung entscheidet, ist allen selbst
überlassen.
Den Abschluss des Semesters bildet eine schriftliche Reflexion über die
Erfahrungen zum konsumfreien Aufenthalt im öffentlichen Raum.


Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /homepages/36/d246568475/htdocs/sue_blog/wp-content/themes/sue/tmp/tmp.pagerower.php on line 41

Universität Stuttgart
Städtebau-Institut
Lehrstuhl Stadtplanung und Entwerfen

Prof. Dr. Martina Baum
Harry Leuter