Wir lieben das Gedruckte: analog, haptisch, dauerhaft und aneigenbar. Mit dem Trendbook nutzen wir das Format aktiv als Ausgangsbasis für das Nachdenken, Reflektieren und Ordnen. Auch über das gesprochene Wort publizieren wir unsere Gedanken: Vorträge, Diskussionsrunden und Workshops sind für uns essentielle Diskursräume.

Das Trendbook ist eine Sammlung von Gedanken, Ideen und Projekten zu einem Thema. Es erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Die Unvollständigkeit ist vielmehr Teil des Konzepts. Eigene Gedanken sollen hinzuzufügt und ergänzt werden, mit dem Vorhandenen darf gearbeitet werden. Das Trendbook dient als Quelle der Inspiration und Reibungsfläche. Ist vielmehr Ausgangspunkt denn fertiges Produkt. Die Gestaltung spiegelt dies wieder. Nicht ein Buch zum Lesen und Anschauen sondern ein Buch zum Benutzen soll es sein. Wie ein Skizzenbuch versammelt es Gedanken, Zeichnungen, Bilder und Fundstücke. Das Trendbook wird dadurch zum Unikat.

 

In unserem Forschungsprojekt „Stadt/Land Perspektiven“ widmen wir uns den Wechselbeziehungen und Überlagerungen zwischen urbanen und ruralen Räumen aus den raument werfenden Disziplinen Architektur und Städtebau heraus. Soziokulturelle Veränderungen, demographischer Wandel und technische Innovationen verändern nicht nur die Bedürfnisse der Gesellschaft sondern auch als Resultat die gebaute Umwelt. Die daraus entstehenden Herausforderungen und Aufgaben stellen sich unumgänglich nicht nur für den urbanen sondern auch für den ländlichen Raum grundsätzlich zur Diskussion.
Welche Situation zeigt sich in den Orten räumlich, funktional wie auch atmosphärisch? Welche Typologie und Ästhetik wird eigentlich benötigt um Perspektiven und Visionen zu leben und welche werden aber tatsächlich produziert? Braucht es alte Gebäude oder werden sie idealisiert? Können sie weiterhin aktiver Teil des rurbanen Alltags sein oder braucht es einen radikalen Neuanfang? Ersetzen der Ausbau, die Ästhetik und die Möglichkeiten des digitalen Raumes die des tektonisch gebauten? Wohin führen uns die technischen Entwicklungen und wie wollen wir in Zukunft leben? Diese Fragen nach unseren Wünschen und Werten bedürfen einer offenen Diskussion. Um dazu verschiedene Perspektiven beleuchten zu können und unterschiedliche Positionen miteinander ins Gespräch zu bringen, haben wir ein Werkzeug entwickelt:
Das Trendbook. Es ist für uns die erste Auslegeordnung zu einem Thema. Es ermöglicht, zunächst ohne Gewichtung und Zwang zum Abgeschlossenen, Gedanken und Ideen zu komplexen Problemlagen zu versammeln. Im Juni 2016 wurde das Trendbook “Congestion/ Void” auf der Internationale Architektur Biennale Rotterdam 2016 erstmals für einen Entwurfsworkshop eingesetzt. Die internationalen Teilnehmer aus den Bereichen der Kunst, Stadtplanung und Architektur erhielten vor dem Workshop je ein Exemplar zugesandt und arbeiteten sich auf Basis unserer Gedanken in das Thema ein. Diese Vorarbeit bildete die Grundlage für den Entwurfsworkshop und den Diskurs zum Thema Congestion/Void im Rahmen der Biennale. Im Trendbook “Stadt/Land Perspektiven” haben wir die verschiedenen Perspektiven des Rurbanen aufgenommen und zum Diskurs an für uns wichtige Positionen ausgegeben.

 

Universität Stuttgart
SI Städtebau-Institut
Lehrstuhl für Stadtplanung und Entwerfen
Prof. Dr. Martina Baum
Sebastian Klawiter
Hanna Noller
Isabel Zintl



Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /homepages/36/d246568475/htdocs/sue_blog/wp-content/themes/sue/taxonomy.php on line 53

Congestion/Void, Town/Country

Das Trendbook ist eine Sammlung von Gedanken, Ideen und Projekten zu einem Thema. Es erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Die Unvollständigkeit ist vielmehr Teil des Konzepts. Eigene Gedanken sollen hinzuzufügt und ergänzt werden, mit dem Vorhandenen darf gearbeitet werden. Das Trendbook dient als Quelle der Inspiration und Reibungsfläche. Ist vielmehr Ausgangspunkt denn fertiges Produkt. Die Gestaltung spiegelt dies wieder. Nicht ein Buch zum Lesen und Anschauen sondern ein Buch zum Benutzen soll es sein. Wie ein Skizzenbuch versammelt es Gedanken, Zeichnungen, Bilder und Fundstücke. Das Trendbook wird dadurch zum Unikat.

In einem ersten Versuch haben wir das Trendbook als Vorbereitung für einen Entwurfsworkshop eingesetzt. Die Teilnehmer aus den Bereichen der Kunst, Stadtplanung, Architektur und Landschaftsarchitektur erhielten ein paar Wochen vor dem Workshop je ein Exemplar zugesandt um einen Einstieg in das Thema zu bekommen, und mit der Bitte damit zu arbeiten. Alle Teilnehmer hatten sich somit bereits mit dem Thema auseinandergesetzt und ihre eignen Gedanken dazu entwickelt. Die Trendbooks wurden zum Workshop mitgebracht und während der gemeinsamen Arbeit weiter verwendet. Durch die Vorarbeit kristallisierten sehr schnell Themenaspekte für die Workshoparbeit heraus und Teams bildeten sich aus Interessenlagen heraus. Jedes der Trendbooks spiegelt die Gedankenwelt des jeweiligen Nutzers wider, in der Summe sind sie eine reichhaltige Ideenwelt.

 

 

Article Fullness Emptiness PDF

http://www.sue-uni-stuttgart.de/wp-content/uploads/2018/04/Article-Fullness-Emptiness.pdf

 

Universität Stuttgart
SI Städtebau-Institut
Lehrstuhl Stadtplanung und Entwerfen
Prof. Dr. Martina Baum
Markus Vogl

Universität Stuttgart
SI Städtebau-Institut
Lehrstuhl für Stadtplanung und Entwerfen
Prof. Dr. Martina Baum
Sebastian Klawiter
Christiane Kolb
Hanna Noller
Thorsten Stelter
Markus Vogl
Isabel Zintl