Die Debatte über Stadt und ihre Entwicklung muss aktiv geführt werden, gleichermaßen im universitären wie stadtgesellschaftlichen Rahmen. Somit greifen wir Themen auf, die relevant, interessant und zukunftsweisend sind. Unsere Unabhängigkeit und Integrität verstehen wir als Auftrag und großen Wert, der uns verpflichtet, unseren integrativen Beitrag zu leisten. Wir wollen Denkräume etablieren: als Orte des Austauschs und der Interaktion.

Neue Realexperimente für Stuttgart

Eine Seminarausstellung

 

01.02.-28.02.2019

Di-So, 10-18 Uhr

StadtPalais Stuttgart

 

„Provisorische Architektur ist Medium für den Umbau unserer Städte, ist Ordnungsmittel und Großmobiliar, ist Koordinationselement für vorhandene Bausubstanzen und Prüfstand für öffentliche Meinung.

 

Provisorische Architektur schafft die Möglichkeit, Wünsche und Vorstellungen der Stadtbewohner anhand vorgegebener Modelle zu konkretisieren, Verhaltensweisen in Erfahrung zu bringen.“

 

Das Seminar „Provisorische Architektur“ ist Teil des „Future City Labs Universität Stuttgart – Reallabor für nachhaltige Mobilitätskultur“ gefördert vom Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg.

Ziel des Reallabors ist es, gemeinsam mit Wissenschaft, Verwaltung, Unternehmen und Zivilgesellschaft Ansätze für eine nachhaltige Mobilitätskultur in Stuttgart zu entwickeln.

Das Reallabor für nachhaltige Mobilitätskultur dient dabei als Zukunftslabor und kooperative Plattform. Es bündelt erzeugtes Wissen, macht es zugänglich und diskutierbar: Sowohl durch die digitale Vernetzung (www.r-n-m.net) als auch durch die Zusammenarbeit unterschiedlicher Initiativen und Akteure.

Dabei geht es nicht nur um Technologien oder Strategien zur Verkehrsoptimierung, sondern vor allem um eine Kultur der Mobilität und Bewegung, die sich an einem erweiterten Wohlstandsbegriff orientiert, Gesundheit und sozialen Austausch fördert und neue Lebens- und Aufenthaltsqualitäten in der Stadt zu schaffen vermag.

 

 


Im Abschluss des Seminars „SUE –  total digital“ zeigt das Reallabor Stadtquartiere 4.0 in Kooperation mit SUE eine Ausstellung zum Thema der Digitalsierung und Beteiligung in der Stadtplanung und Architektur.  Die Ausstellung findet vom 06.04. – 24.04.2018 im 7.  &  8. Stock der Keplerstraße 11 in Stuttgart statt.

 

Die Ausstellung bringt dem Betrachter die von den Seminarteilnehmern erprobten unterschiedlichen aktuellen digitalen Werkzeuge der Planung näher. Die Besucher sollen diese kennenlernen, ausprobieren und sich über ihre Potentiale austauschen.

Wir laden herzlich zur Ausstellung und der Finissage mit gemeinsamen Spaziergang am  24.04.2018 ab 16.00 Uhr ein.

 

Universität Stuttgart
SI Städtebau-Institut
Lehrstuhl Stadtplanung und Entwerfen
Prof. Dr. Martina Baum
Timo Kegel
Anna Kübler
Andreas Beulich

 


Generation 21 – Urbanes Quartier Stuttgart Nord

Im Vorfeld zur Neuauflage des städtebaulichen Ideenwettbewerbs zum Rosensteinviertel zeigte der Info-Laden im Zeitraum 26. Januar – 17. März 2018 eine Ausstellung zu städtebaulichen Entwicklungsmöglichkeiten im Inneren und Äußeren Nordbahnhof.

Die Arbeiten sind im Rahmen des Entwurfstudios „Generation 21 – Urbanes Quartier Nord“ im Sommersemester 2017 an der Universität Stuttgart entstanden.

 

Die im Entwurfstudio entstandenen Arbeiten sind über folgenden Link zu erreichen:

https://www.sue-uni-stuttgart.de/lehrformate/ss17-urbanes-quartier-stuttgart-nord-generation-21/

 

http://www.infoladen-stuttgart21.de

http://www.infoladen-stuttgart21.de/2018/01/06/ausstellung-generation-21-urbanes-quartier-stuttgart-nord-vernissage-am-26-01-2018-um-18-00-uhr/

 

 

 

SI | Städtebau-Institut – Lehrstuhl für Stadtplanung und Entwerfen
Prof. Dr. Martina Baum

Christiane Kolb

Sascha Bauer

 

IRGE | Institut für Raumkonzeptionen und Grundlagen des Entwerfens
Prof. Markus Allmann

Bettina Klinge

 

Studierende:

Ender Cicek, Leon Vohl, Philip von Rüdiger, Dipayan Bhowmik, Annemei Sofia Gerst, Theresa Huber, Anna-Lea Rohrbach, Johannes-Andreas Rau, Julian Lipp, Richard Königsdorfer, Paul Vogt, Stefan Keller, Luis Seider, Viviane Peiseler