Die Debatte über Stadt und ihre Entwicklung muss aktiv geführt werden, gleichermaßen im universitären wie stadtgesellschaftlichen Rahmen. Somit greifen wir Themen auf, die relevant, interessant und zukunftsweisend sind. Unsere Unabhängigkeit und Integrität verstehen wir als Auftrag und großen Wert, der uns verpflichtet, unseren integrativen Beitrag zu leisten. Wir wollen Denkräume etablieren: als Orte des Austauschs und der Interaktion.

Am 18. Oktober 2018 initiierte Stadtlücken e.V. eine Wohn-Debatte am Österreichischen Platz. Mit Vertreter*innen aus Wissenschaft, Planung und Politik diskutierte man gemeinsam mit zahlreichen Bürger*innen über die Fragen „Wie sieht es mit der Wohnlage in Stuttgart aus?“, „Können wir uns Wohnen überhaupt noch leisten?“ und „Wie wollen wir in Zukunft wohnen?“. Um die Debatte auch räumlich zu verdeutlichen, war das Tiny House aVOID von Leonardo Di Chiara vor Ort und die Initiative Adapter Stuttgart brachte ein 39 qm großes Wohnzimmer mit wechselndem Gemeinschaftsprogramm in den öffentlichen Raum.

 

 

Teilnehmer der Debatte:

 

Andreas Hofer (Intendant IBA 2027)
Martina Baum (Städtebauinstitut Universität Stuttgart)
Christina Simon-Philipp (Stadtplanung HFT Stuttgart)
Manfred Blocher (Caritas Bereichsleitung Armut Wohnungsnot und Schulden)
Gabriele Munk (B90/Grüne)
Hannes Rockenbauch (SÖS LINKE PluS)

 

Moderation: Sven Hahn


Based on the results of design studios, interviews and research of the last two years, the chair for Urban Planning and Design of the University of Stuttgart presents a trend book on current urban issues as base for a two day design workshop at the IABR–2016. Designers from different disciplines are welcome to participate and to continue to build on this research with designing on a specific site in Rotterdam.

The concept of the trendbook goes beyond a collection of materials. It will be used as a first communication tool that is tested with our peers during the IABR–2016. It includes the main outcomes of all the meetings, table sessions and students´ proposals of recent design studios in various European Cities. It serves as both, an inspiring work-in-progress collage to question urban conditions as well as a scientific abstract on recent transformation processes our cities face these decades. It points a finger on the challenges of demography, migration, energy and circular flow economy.

Our key research question for the urban condition will be: How can we propose a dynamic stable urban fabric that allows for void and congestion?

 

Universität Stuttgart
SI Städtebau-Institut
Lehrstuhl für Stadtplanung und Entwerfen
Prof. Dr. Martina Baum
Christiane Kolb
Thorsten Stelter
Markus Vogl
Isabel Zintl